Hamburg Tourismus

Das Thalia Theater Hamburg ist sehr berühmt und immer einen Besuch wert


Thalia Theater Hamburg

Thalia Theater in Hamburg

Das Thalia Theater Hamburg ist ein Hamburger Staatstheater, welches auf Grund seines festen Ensembles sich weithin einen Namen machen konnte. Das Große Haus des Sprechtheaters befindet sich am Alstertor, im Herzen der Hamburger Altstadt. Mit dem Thalia in der Gaußstraße in Hamburg-Altona verfügt das Theater über eine weitere Spielstätte. Zum Programm des Thalia Theaters Hamburg zählen zeitgenössische Stücke ebenso wie modern inszenierte Klassiker oder Stücke der Antike. Das Ensemble des Thalia Theaters Hamburg bringt etwa 20 Produktionen auf die Bühne, welche täglich wechselnd oder in Blöcken zur Aufführung gebracht werden. Pro Spielzeit stehen etwa zehn Premieren ins Haus.

Entstehung und Geschichte des Theaters

Der ursprüngliche Bau des Thalia Theaters Hamburg wurde 1843 errichtet und von den Architekten Auguste de Meuron und Franz Georg Stammann entworfen. Dieses Gebäude befand sich gegenüber des heutigen Theaters, auf dem Areal des 1922 erbauten Thaliahofes. Als Gründer des Thalia Theater Hamburg gilt Charles Maurice Schwartzenberger, welcher sich Chéri Maurice nannte. Der Schauspieler war mit dem Theatermeister des Stadttheaters, Charles Caßmann, bekannt und kam so an die Theater-Lizenz Caßmanns beim Stadtbrand im Jahre 1842 ums Leben gekommener Schwiegermutter, der Witwe Handje. Als Namensgeberin für sein Theater wählte Maurice keine Geringere als Thalia, die Göttin der Unterhaltung und Dichtung aus der griechischen Mythologie.

Von 1885 bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahre 1893 leitete Sohn Gustav Maurice das Thalia Theater Hamburg. 1894 wurde die Spielstätte von Bernhard Pollini erworben und von dessen Erben 13 Jahre später in eine GmbH umgewandelt. Im Jahre 1912 wurde der Neubau am Pferdemarkt, dem jetzigen Gerhart-Hauptmann-Platz, seiner Bestimmung übergeben. Es standen 1 300 Sitzplätze zur Verfügung. 1927 konnte mit Peter Lorre ein entscheidender Wegbereiter des Thalia Theater Hamburg gewonnen werden. Lorre brillierte 1931 in "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" und emigrierte 1935 in die USA. 1937 wurde das Thalia Theater Hamburg verstaatlicht. Ein Großteil der Bausubstanz wurde 1945 durch Fliegerbomben zerstört. Bereits ein Jahr später konnte mit Shakespeares "Was ihr wollt" ein eingeschränkter Spielbetrieb wieder aufgenommen werden.

In den nächsten zwanzig Jahren lag die Intendanz des Thalia Theater Hamburg in Händen des Braunschweiger Schauspielers und Regisseurs Willy Maertens. Die Restauration des . Thalia Theaters Hamburg konnte im Jahre 1960 abgeschlossen werden. Der Hamburger Architekt Werner Kallmorgen stattete das Haus im Stil der Nachkriegsmoderne aus. Unter der Leitung des deutsch-österreichischen Schauspielers und Regisseurs Boy Christian Kleé Gobert wandelte sich die vormals eher bürgerliche Bühne in den 1970er Jahren zusehends zum zeitgenössischen Regietheater. Mit dem Thalia in der Kunsthalle wurde 1972 eine zweite Spielstätte eröffnet. Diese wurde bis zum Jahre 2000 betrieben. Im selben Jahr konnte der Spielbetrieb nahtlos in der Thalia Studiobühne in der Gaußstraße fortgesetzt werden. Die variable Bühne bietet 150 Personen Platz und zeigt zeitgenössische Klassikern, sowie Arbeiten kreativer junger Theaterschaffender.



Regisseur Jürgen Flimm machte das Thalia Theater zum erfolgreichsten staatlichen Sprechtheater in Deutschland. Unter seinem Nachfolger, Ulrich Khnon, konnten vermehrt Uraufführungen auf die Bühne gebracht werden. Ebenso wurde das Autorentheater zur Förderung des schreibenden Nachwuchses ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit dem Körber Studio in der Hamburger Speicherstadt entstand die Bühne junger Regisseure. Eine Umfrage der Zeitschrift "Theater heute" wählte in den Jahren 2003 und 2007 das Thalia Theater zur Theaterbühne des Jahres.

Bekannt in der ganzen Welt

Das renommierte Ensemble des Thalia Theaters Hamburg führten Gastspielreisen bereits nach Europa, Amerika und Asien. Zahlreiche Fernseh-Aufzeichnungen und Einladungen zu viel besuchten Theaterfestwochen zeugen von der Beliebtheit der Spielstätte. Am Thalia Theater Hamburg wirkten Regisseure wie Jette Seckel, Michael Thalheimer oder Robert Wilson, welcher mit seinen Musicals "Alice" und "The Black Rider" weltweit Erfolge feierte. Im Jahre 2003 war das Thalia Theater Hamburg mit drei Aufführungen beim Berliner Theatertreffen vertreten. Drei Produktionen des Theaters waren zwischen den Jahren 2000 und 2004 für den Wiener Nestroy-Preis nominiert. Das Thalia Theater Hamburg war im Jahre 2010 sowohl beim Berliner Theatertreffen als auch bei den Mühlheimer Theatertagen vertreten. Die aktuelle Spielsaison wartet mit zahlreichen Premieren auf. So stehen im Thalia Theater Hamburg erstmals "Der Prozess" von Franz Kafka, das nach einer Romanvorlage von Helene Hegemann inszenierte Stück "Axolott Roadkill" oder die deutsche Erstaufführung von "Wir sind Hundert" von Jonas Hassen auf dem Programm. Auch das Märchen "Der gestiefelte Kater" oder das Musiktheater "Krönung der Poppea" bereichern das Angebot im Thalia Theater.

Das Ensemble des Thalia Theaters Hamburg genießt einen ausgezeichneten Ruf. Die 1976 in Heilbronn geborene Christina Geiße bereichert die Aufführungen des Thalia Theater Hamburg seit dem Jahr 2009 als festes Mitglied. Theatererfahrung sammeln konnte sie bereits in der Schaubühne am Lehniner Platz. Aktuell auf der Bühne zu erleben ist Christina Geiße in "Kinder der Sonne" und "The truth about the Kennedys". Zu den langjährigsten Mitgliedern des Ensembles zählt der 1931 in Hamburg geborene Schauspieler Peter Maertens. Er stieß bereits 1961 erstmals zum Theaterstamm und ist seit 1985 festes Mitglied und Ehrenmitglied des Theaters. Er steht derzeit für "Die Räuber", "Hamlet" oder "Othello" auf der Bühne. Der Lübecker Thomas Niehaus studierte in Hannover Schauspiel und sammelte in Lübeck und Hannover Bühnenerfahrung. Seit dem Jahre 2009 zählt er zur festen Schauspielerriege des Theaters. In "Reckless", "Caligula" oder "Invasion!" begeistert er sein Publikum. Victoria Trauttmansdorff wuchs in Wien auf und studierte in Salzburg Schauspiel. Seit 1993 trat sie dem Ensemble des Thalia Theaters bei und arbeitete mit Regisseuren wie Robert Wilson und Andreas Kriegenburg zusammen. Auch in den Kinofilmen "Gegenüber" und "Falscher Bekenner" war Victoria Trauttmansdorff zu erleben. Im Thalia Theater Hamburg brilliert sie in "Der Entertainer", "Don Carlos" oder "Thalia Kantine". Alexander Simon wurde 1968 geboren und strebte ursprünglich eine Musiker-Karriere an. Letztlich entschloss er sich zu einem Schauspielstudium in Bochum, welchem Engagements am Wiener Burgtheater oder im Deutschen Schauspielhaus folgten. Beachtung verdienen auch seine eigenen musikalischen Projekte, wie "Nietzsche in America" und "Mann trifft Frau". Im Thalia Theater Hamburg wurde Alexander Simon im Jahre 2006 festes Mitglied. Die Besucher erleben ihn in "Romeo und Julia", "Was ihr wollt" oder "Die Räuber". Zahlreiche Gastschauspieler bereicherten die Aufführungen des Thalia Theaters. Dazu zählen Nadja Tiller, Maria Schrader, Robert Kuchenbuch oder Thomas Thieme.

Anfahrt zum Theater

Das Thalia Theater Hamburg am Alstertor ist mit S-Bahn und U-Bahn ab dem Haltepunkt Jungfernstieg oder der Bushaltestelle Mönckebergstraße bequem erreichbar. Autofahrern empfiehlt es sich, die Parkhäuser Europapassage oder Roboisen zu nutzen. Die Tageskasse des Theaters hat zwischen Montag und Samstag zwischen 10 und 19 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen können zwischen 16 und 18 Uhr Tickets erworben werden. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Vorstellung. Für Plätze in Parkett und Loge zahlen Besucher zwischen 27 und 48 Euro Eintritt. Für den Besuch von Premierenveranstaltungen werden 66 Euro verlangt. Kinder zahlen für die Aufführungen im Thalia Theater Hamburg 13 Euro, Schüler und Studenten neun Euro. Sparfüchse können die Aufführungen auf einzelnen Plätzen im Mittel- und Oberrang Preise von etwa acht Euro verfolgen. Für die Vorstellungen im Thalia Theater Hamburg in der Gaußstraße beträgt der Eintritt bei freier Platzwahl 20 Euro. Premierentickets kosten 26 Euro. Der Erwerb der Thalia Card ermöglicht den Besuch des Thalia Theaters Hamburg zum halben Preis. Die Ausnahme bilden Premierenveranstaltungen. Die Thalia Card ist zum Preis von 70 Euro im Thalia Theater Hamburg erhältlich.














Ausgewählte Seiten, die Sie vieleicht interessieren könnten:












Benutzerdefinierte Suche